Über mich

Wer ich bin, ist eigentlich ganz einfach: Ein 21-jähriger Student, Musiker und Mensch, der etwas bewirken will.

Meine Kindheit und Jugend habe ich am untersten Ende des Ruhrgebiets in der kleinen Stadt Ennepetal verbracht, bevor ich im Oktober 2018 nach Bonn gezogen bin. Am Rhein studiere ich Politik, Soziologie und das sperrig benannte Studienfach "Sprache und Kommunikation in der globalisierten Mediengesellschaft". Beruflich bin ich seit einigen Jahren als freier Moderator und Journalist tätig. Über mein ehrenamtliches Engagement berichte ich hier ausführlicher.

Aktuell bewerbe ich mich bei der Bonner SPD um eine Landtagskandidatur.

Meine Schulzeit

Grundschule, Musikschule, Gymnasium, griechische Schule. Dieses Gesamtpaket hat den Grundstein für meine heutige Motivation gelegt.

 

Nach acht Jahren Gymnasialzeit ging ich im Juli 2018 mit dem Abiturzeugnis ab. Schon währenddessen habe ich mich in verschiedenen Kontexten engagiert, von Schüler:innenvertretung auf Landesebene bis zum Projektmanagement, beispielsweise im Bereich Kultur. Näheres darüber erfährst Du hier.​

Berufliches und Gewerkschaft

Im Jahr 2017 setzte ich mein Interesse an Journalismus und Moderation in berufliche Tätigkeit um. Ich bewarb mich zunächst bei der Lokalredaktion in meiner Heimat, bildete mich fort und berichte seitdem sowohl tagesaktuell als auch projektbezogen für verschiedene Medien und andere Auftraggebende. Mit der Zeit entschied ich mich, auch meine Moderationsfähigkeiten nicht mehr nur ehrenamtlich, sondern auch beruflich einzusetzen.

 

Mit 15 Jahren arbeitete ich erstmals als Ferienarbeiter in einem Industriebetrieb. Meine schulfreie Zeit verbrachte ich regelmäßig mit Kolleg:innen, Maschinen und Gabelstaplern. Diese Zeit hat mich sehr geprägt und war ein zentraler Grund dafür, dass ich mich später in Bonn für die Mitgliedschaft bei der IG Metall entschieden habe.

Mein Hintergrund

Griechenland betrachte ich als meine "zweite Heimat". Die Eltern meines Vaters kamen in den 1960er Jahren als griechische Gastarbeiter:innen nach Deutschland. Ich wuchs zweisprachig auf und besuchte neben dem regulären Unterricht wöchentlich auch eine griechische Schule.

 

Meine Leidenschaft für die Musik

Dass die Musik mein wichtigstes Hobby werden würde, erkannte ich schon früh in der Musikschule. Über die Jahre haben sich ganz schön viele Instrumente angesammelt, sodass meine Studentenwohnung schon als "verkappter Proberaum" betitelt wurde - ziemlich treffend.

  • zwitschern
  • Instagram